Jahresbericht 2013

1. Allgemeines

Nachdem in den Vorjahren relativ wenig Gesuche eingereicht wurden hat sich die Situation inzwischen geändert: 2013 wurden 42 Gesuche eingereicht (2012: 37, 2011: 32, 2010: 27). Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung, auch wenn dadurch mehr Ablehnungen ausgesprochen werden müssen, da die Mittel insgesamt beschränkt sind.

Der TPF unterstützt ausschliesslich Formate, die primär im Fernsehen ausgewertet werden. Die Finanzierung dieser Fernsehfilme erfolgt naturgemäss hauptsächlich durch ein Sendeunternehmen. Dieses hat auch ein grosses Interesse, dass der Film in ein gewünschtes Fernsehprogramm passt. Der TPF unterstützt ein Projekt allerdings nur dann, wenn der Produktion ein erheblicher wirtschaftlicher und künstlerischer Spielraum zugestanden wird. Auftragsproduktionen werden nicht unterstützt. Es ist denn auch eines der Ziele des TPF, das unabhängige Filmschaffen zu stärken.

2. Organe

Die Gesellschafterversammlung setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

  • Als Vertreter der Kulturstiftung für Audiovision:
    • Charlotte Heinimann, Basel;
    • Ruedi Santschi, Zürich.
    • Hannes Steiger, Zürich
    • Thomas Tribolet, Bern
  • Als Vertreterin des Kulturfonds Suissimage:
    • Carola Stern, Zürich.
  • Als Vertreter der SSA:
    • Jolanda Herradi, Lausanne, resp.
    • Denis Rabaglia, Martigny
    • Pierre-André Thiébaud, Martigny

3. Fördermittel und deren Verwendung

Im Berichtsjahr wurden dem Teleproduktions-Fonds von den drei Trägerorganisationen Geldbeträge von insgesamt CHF 1'900'000 zur Verfügung gestellt. Davon stammten CHF 1'200'000 von der Schweizerischen Kulturstiftung für Audiovision (Swissperform), CHF 600'000 vom Kulturfonds Suissimage und CHF 100'000 von der Société Suisse des Auteurs (SSA).

Die beiden Selektionskommissionen beschlossen die Gewährung von Darlehen im Gesamtbetrag von CHF 1'491'500. Zusätzlich wurden im Rahmen der automatischen Herstellungsförderung für deutschsprachige Fernsehfilme CHF 800'000 zugesprochen. Der TPF konnte zudem ein Versprechen einlösen: Er hat sich während Jahren bei SRF dafür stark gemacht, dass ein weiterer, 5. Fernsehfilm realisiert wird und dafür einen ausserordentlichen Beitrag von CHF 500'000 in Aussicht gestellt. Im Dezember 2013 wurde das entsprechende Gesuch eingereicht, und die Gesellschafterversammlung hat im Dezember 2013 beschlossen, diesen Betrag im Sinne einer Ausnahme zuzusprechen. Damit wurden insgesamt Beiträge im Betrag von CHF 2'791'500 zugesprochen. Ausserdem wurden Beiträge an Drehbuchentwicklungen von SRF von CHF 247'600 geleistet. Folgende Drehbücher wurden unterstützt:

"Dream Team" von Domenico Blass Fr. 10'800.–
"Vaterjagd" von Natascha Beller (Atlantis Film) Fr. 27'000.–
"Gutgläubig" von Thomas Peter Fr. 10'800.–
"Dynamit" von Stefan Jäger (Tellfilm GmbH) Fr. 10'800.–
"Stellvertreterkrieg" von Matthias Keilich Fr. 10'800.–
"Stern am Mittagshimmel" von Jan Poldervaart, HesseGreutert (D) Fr. 27'000.–
"Der Verdacht" von Daniel von Aarburg (Dschoint Ventschr) Fr. 10'800.–
"Shitstorm" von Felix Benesch Fr. 10'800.–
"Der Bestatter" von Katja Früh und Dominik Bernet Fr. 54'000.–
"Welcome to Köbitown" von Bettina Schmid Fr. 27'000.–
"Gotthard" von Niklaus Hilfer und Patrick Tönz (Zodiac Pictures) Fr. 10'800.–
"Störenfriede" von Thomas Peter Fr. 27'000.–
"Unser Kind" von Jan Poldervaart, (Carac Film) Fr. 27'000.–
"Lina liebt" von Jan Poldervaart, (C-Films) Fr. 10'000.–
Drehbuchwerkstatt München, Simone Schmid Fr. 10'000.–
TOTAL Fr. 247'600.-


Mit insgesamt CHF 3'049'100 hat sich der TPF somit im Jahre 2013 wesentlich stärker verpflichtet als im Vorjahr. Das war insbesondere deshalb möglich, weil in den vergangenen Jahren teilweise weniger Projekte unterstützt werden konnten als Mittel zur Verfügung standen. So wurden im Jahre 2012 rund CHF 800'000 weniger an Mitteln inves-tiert als zur Verfügung standen. Dies hatte vor allem damit zu tun, dass die Kulturstiftung für Audiovision im Jahre 2012 einen ausserordentlichen Beitrag von CHF 700'000 zugesprochen hat. Nun gab es im Jahre 2013 eine entsprechende Korrektur.

Zusammengefasst wurden folgende Beiträge im Jahre 2013 gesprochen:
Deutschschweiz Fiktion (Drehbuch und Herstellung) Fr. 1'557'600.-
Dokumentarfilm Fr. 414'000.-
Total Fr. 1'971'600.- 65%
Romandie Fiktion (Drehbuch und Herstellung) Fr. 437'500.-
Dokumentarfilm Fr. 190'000.-
Animationsfilm Fr. 50'000.-
Total Fr. 677'500.- 22%
Tessin Fiktion (Herstellung) Fr. 300'000.-
Dokumentarfilm Fr. 100'000.-
Total Fr. 400'000.- 13%


Durch den ausserordentlichen Beitrag von CHF 500'000 für einen Spielfilm wurden im vergangenen Jahr verhältnismässig viel Geld in der Deutschschweiz investiert. Im Jahre 2012 lagen die Verhältnisse anders; damals lag der Anteil für Filme aus der Romandie bei 45%. Der TPF wird sicherstellen, dass im Jahre 2015 wiederum eine Korrektur zu Gunsten der Romandie erfolgen wird.

4. Einzelgesuche

Im Jahre 2013 gingen beim TPF insgesamt 42 Gesuche ein (Vorjahr: 37 Gesuche). Da-von wurden folgende 36 Gesuche gutgeheissen:

Titel Produzent Genre Sprache Betrag Fr.
Horizonville 2 [Herstellung] Jump Cut Production Spiel/Serie F 200'000
Accrochages au Musée PS. Productions (Xavier Grin) Dok F 25'000
Daddy Hunt Atlantis Pictures Ltd. Spiel D 500'000
Brûlures PCT Cinéma Télévision Serie F 15'000
À chacun son Mont-Blanc Zebra Lausanna Sàrl Dok F 25'000
To make a comedy is no fun Catpics AG Dok D 30'000
Des Sami et des rennes Jump Cut Production Dok F 25'000
La Huitième Légende Yaka Productions Serie F 15'000
Panopolis CAB Productions Serie F 7'500
Stella d'Oro MediaTREE Produzioni Dok I 30'000
Unser Kind 2 [Herstellung] Carac Film AG Spiel D 179'480
Vollenden Filmkollektiv Zürich AG Dok D 40'000
Carl Lutz - der vergessene Held Docmine Productions AG Dok D 40'000
Aber subito! - Mythos Polaroid Reck Filmproduktion GmbH Dok D 14'000
Der grosse Plan Cineworx Filmproduktion GmbH Dok D 40'000
Ziellos HesseGreutert Film AG Spiel D 200'000
Buffer Zone Offroad Reports GmbH Dok D 30'000
Ein Brasilianer namens Thomas Mann PS Film GmbH Dok D 30'000
Unser Kind 1 [Projektentwicklung] Carac Film AG Spiel D 20'520
Mission Myanmar Aproposfilm GmbH Dok F 25'000
Operazione Lombardia Cinédokké Sagl Mockumentary I 70'000
L'heure du secret CAB Productions Spiel/Serie F 200'000
Les Gymnastes Bande à Part Films Sàrl Dok F 20'000
La barque n'est pas pleine Climage Dok F 25'000
Der Kreuzzug (AT: Kreuzzug) R-Film GmbH Dok D 40'000
Feuer und Wasser Hugofilm Productions Spiel D 200'000
Terre Promise PS.Productions Dok F 25'000
Marta und der Held von Cluny EyeMix GmbH Dok D 20'000
Optical Illusions TopicFilm AG Dok D 30'000
Helveticus Nadasdy Film Trick F 50'000
Kursverlust (AT: Stern am Mittagshimmel) HesseGreutert Film AG Spiel D 200'000
Der Versuch Das Kollektiv GmbH Dok D 40'000
Chasseurs de Crimes Akka Films Dok F 25'000
Alzheimer, l'autre visage de la maladie Thin Line Productions S.à.r.l. Dok F 20'000
In der Nacht fliegt die Seele weiter Insertfilm AG Dok D 35'000
L'oro verde Amka Films Productions SA Spiel I 300'000
TOTAL 2013 2'791'500

5. Mitglieder der Selektionskommissionen

Die Selektionskommission der deutschen Schweiz setzte sich aus Anka Schmid (Regisseurin), Laszlo Kish (Schauspieler) und Hercli Bundi (Produzent) zusammen.

Die Selektionskommission der Suisse Romande setzte sich aus Emmanuelle de Riedmatten (Regisseurin), Frank Semelet (Schauspieler) und Pierre-André Thiébaud (Produzent) zusammen.

6. Administratives

Der Betriebsaufwand (Begutachtung, Verwaltung, Buchhaltung und Revision) lag im 2013 bei CHF 113'337.70.

Bern, 26. März 2014
Teleproduktions-Fonds GmbH
Thomas Tribolet, Geschäftsführer