Jahresbericht 2014

1. Allgemeines

Mit 49 Gesuchen für die Herstellung von Spiel- und Dokumentarfilmen, 8 Gesuchen für die Entwicklung von Drehbüchern und 2 Gesuchen für Projektentwicklung war das Jahr 2014 mit insgesamt 59 Gesuchen ein Rekordjahr (2013 wurden 42 Gesuche für die Herstellung eingereicht, 2012: 37, 2011: 32, 2010: 27). Das ist eine erfreuliche Entwicklung, auch wenn dadurch mit 14 Ablehnungen ebenfalls ein Rekord erreicht wurde; im Jahre 2013 wurden 6 Gesuche abgelehnt.

Der TPF unterstützt ausschliesslich Formate, die primär im Fernsehen ausgewertet werden. Die Finanzierung dieser Fernsehfilme erfolgt naturgemäss hauptsächlich durch ein Sendeunternehmen. Dieses hat auch ein grosses Interesse, dass der Film in ein gewünschtes Fernsehprogramm passt. Der TPF unterstützt ein Projekt allerdings nur dann, wenn der Produktion ein erheblicher wirtschaftlicher und künstlerischer Spielraum zugestanden wird. Auftragsproduktionen werden nicht unterstützt.

2. Organe

Die Gesellschafterversammlung setzte sich 2014 aus folgenden Personen zusammen:

  • Als Vertreter der Kulturstiftung für Audiovision:
    • Charlotte Heinimann, Basel;
    • Ruedi Santschi, Zürich.
    • Hannes Steiger, Zürich
    • Thomas Tribolet, Bern
  • Als Vertreterin des Kulturfonds Suissimage:
    • Carola Stern, Zürich.
  • Als Vertreter der SSA:
    • Pierre-André Thiébaud, Martigny
    • Jolanda Herradi, Lausanne, resp.
    • Denis Ramaglia, Martigny
Hannes Steiger ist 2014 zurückgetreten. Ab Januar 2015 wird Elisabeth Graf als neue Vertreterin der Kulturstiftung für Audiovision Einsitz in der Gesellschafterversammlung nehmen. Um den Kontakt mit Swissperform sicherzustellen, nimmt in der Regel auch Annina Lutz, zuständig für die Audiovision bei Swissperform, an den Sitzungen teil.

3. Fördermittel und deren Verwendung

In den vergangenen Jahren standen dem TPF jährlich rund CHF 1.9 Mio. zur Verfügung. Da insbesondere in der ersten Hälfte des Jahres 2014 sehr viele Gesuche eingereicht wurden, hat die Gesellschafterversammlung die Trägerorganisationen darum ersucht, die Mittel für den TPF zu erhöhen. Die Kulturstiftung für Audiovision von Swissperform war bereit und in der Lage, die Mittel zu erhöhen. Somit standen für das Jahr 2014 folgende Mittel zur Verfügung:
Kulturstiftung für Audiovision (Swissperform) CHF 1'600'000
Kulturfonds Suissimage CHF 600'000
Société Suisse des Auteurs CHF 100'000
Total CHF 2'300'000


Mit insgesamt CHF 3'133'000 hat sich der TPF im Jahre 2014 wesentlich stärker verpflichtet als in den Vorjahren. Damit wurden die bestehenden Reserven des TPF beinahe vollständig aufgebraucht.

Zusammengefasst wurden folgende Beiträge im Jahre 2014 gesprochen (Beiträge in CHF):
Region Fiktion Dokumentarfilm Animationsfilm Total %
Deutschschweiz 882'250 340'000 - 1'222'250 39.01%
Romandie 758'750 440'000 50'000 1'248'750 39.86%
Tessin 582'000 80'000 - 662'000 21.13%


2014 wurde somit sowohl für die Westschweiz wie auch für das Tessin mit gesamthaft über 60% wesentlich mehr Mittel investiert als in der Deutschschweiz, wo nach dem so genannten Helvetia-Schlüssel in der Regel rund 50% investiert werden sollen. 2013 sah die Situation komplett anders aus, wurden doch damals 65% der Mittel in der Deutschschweiz investiert.

Im März 2014 hat der TPF ein neues Reglement für die automatische Mitfinanzierung der Drehbuchentwicklung und Herstellung von Fernsehfilmen in Kraft gesetzt. Ziel ist es, dass weiterhin jährlich 10 Stoffentwicklungen mitfinanziert werden sollen sowie 4 unabhängige Filme und 2 Auftragsfilme. Sofern diese Anzahlen erreicht werden, ist der TPF bereit, unabhängig produzierte Filme im Rahmen eines Automatismus zu unterstützen.

4. Zusammenstellung der gewährten Darlehen

Titel Produktionsfirma Genre Sprache Betrag CHF
Accrochages au Musée PS Productions Dok F 25'000
Das Unglück von Mattmark (AT) BearPit Films AG Dok D/I 40'000
Arlette PS Film GmbH Dok D 30'000
Frau Recht (Emilie Kempin-Spyri) Das Kollektiv für AV GmbH Dok D 40'000
Nettoyeurs de Guerre Les Productions JMH Dok F 35'000
Remo Largo - Faszination Entwicklung HesseGreutert Film AG Dok D 40'000
Couples en Thérapie Point Prod SA Dok F 35'000
Der Preis der Wahrheit Dschoint Ventschr AG Dok D/E 30'000
Reru-Ride 2014 - Une expédition … Zebra Lausanna Sàrl Dok F 25'000
Mindfulness Lomotion AG Dok D/E 30'000
Un besoin pressant Climage Dok F 35'000
Poliomyélite, l'ultime défi? Le CinéAtelier Dok F 35'000
Par-delà la Bolex Akka Films Dok F/E 30'000
Santería - Auf Sinnsuche bei ... Simsalafilm GmbH Dok D/Sp. 40'000
Reine des 3 Pays Artemis Films Productions Dok F 20'000
Segantini Christian Labhart Filmproduktion Dok D 40'000
(Mi)Graine de Folie Les Productions JMH Dok F 35'000
Frontaliers, entre deux eaux Thin Line Productions S.à.r.l. Dok F 30'000
L'altra metà del Cielo PIC-Film SA Dok Div. 40'000
Miss Ronde (AT: Peines de Beauté) Rita Productions Sàrl Dok F 35'000
Matthias Langhoff - Mettre en … GoldenEgg Production Dok F/D 35'000
La maison des femmes Nouvelle Tribu Production Dok F 35'000
Isola die Sogni / Inselträume Ventura Film SA Dok I/D 40'000
Faire le Mur Stratis SA Dok F 30'000
Welcome to my home Mira Film GmbH Dok D 50'000
Station Horizon (AT: Horizonville) Jump Cut Production Serie F 200'000
Béguelin & Cie. Point Prod Serie F 7'500
Bulle Intermezzo Films Serie F 10'000
Anomalia Point Prod Serie F 250'000
M. B. Imaginastudio Sàrl Serie F 15'000
Wilder (Entwicklung Serie, Teil 1) Panimage GmbH Serie D 52'250
Elvezia Amka Films Serie I 250'000
La Horde Vega Production Sàrl Serie F 15'000
Cellule de Crise Tipimages Productions Serie F 11'250
Der Hamster Zodiac Pictures Ltd. Spiel D 200'000
Vecchi pazzi (Man lebt nur einmal) Vega Film AG Spiel I 300'000
Stöffitown Bernard Lang AG Spiel D 200'000
3.90 Imagofilm Spiel I 20'000
Exa 2020 Triluna Film AG Spiel D 10'000
Io sono Gaetano (ex L'Olandese) Peacock AG Spiel I 12'000
Upload (AT: Shitstorm) C-Films AG Spiel D 220'000
Der Verdacht Dschoint Ventschr AG Spiel D 200'000
Le Temps d'Anna CAB Productions SA Spiel F 250'000
Helveticus - la suite Nadasdy Film Trick F 50'000
Total 2014 3'133’000

5. Mitglieder der Expertenkommissionen

Die Expertenkommission der deutschen Schweiz setzte sich aus Anka Schmid (Regisseurin), Laszlo Kish (Schauspieler) und Hercli Bundi (Produzent) zusammen. Nach vierjähriger Tätigkeit ist Laszlo Kish auf Ende 2014 zurückgetreten. Der Schauspieler Andrea Zogg wird neu in der Expertenkommission Einsitz nehmen.

Die Expertenkommission der Suisse Romande setzte sich aus Emmanuelle de Riedmatten (Regisseurin), Frank Semelet (Schauspieler) und Pierre-André Thiébaud (Produzent) zusammen.

6. Administratives

Der Betriebsaufwand (Begutachtung, Verwaltung, Buchhaltung und Revision) lag im 2014 bei CHF 108'218.

Bern, 6. Mai 2015
Teleproduktions-Fonds GmbH
Thomas Tribolet, Geschäftsführer